Die Academy

 

Leben in einer großen Familie: Die Sosolya Undugu Family Academy (SOUFA)

Die Sosolya Undugu Family Academy hat ihren Sitz in Kabalagala, einem armen Stadtteil von Ugandas Hauptstadt Kampala mit einem großen Slumgebiet. Seit 1993 unterstützt sie den Schulbesuch von Kindern aus den Slums von Kampala und aus Dörfern in ländlichen Regionen und gibt ihnen einen Ort, an dem sie friedlich miteinander leben können. In zwei Gebäuden im sogenannten „Centre“ leben dauerhaft rund 60 Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 18 Jahren. In den Ferienzeiten kommen weit über 100 zusammen.

Die Sosolya Undugu Family Academy ist seit 2017 als gemeinnützige Organisation (NGO) in Uganda offiziell anerkannt. Ihre Ziele sind:

  • Vertrauen unter den Menschen Afrikas herzustellen, indem sie dazu erzogen werden, Menschen als Geschwister im Geist zu sehen, und die Würde eines Jeden zu achten,
  • Respekt untereinander und Verständnis füreinander zu fördern durch kulturübergreifende Musik und Tänze,
  • Bewahrung und Entwicklung von traditioneller Kunst, gleichzeitig aber schädliche kulturelle Riten wie die Genitalverstümmelung von Frauen und Mädchen abzulehnen.

Was heißt „Familie“ im Alltag der Sosolyas? Die Kinder und Jugendlichen gehören verschiedenen Stämmen und Religionen an. Während viele Teile Afrikas von gewalttätigen Stammesfehden geprägt sind, während gleichzeitig radikale religiöse Gruppen andere Glaubensrichtungen mit Krieg und Terror bekämpfen, spielt hier die Herkunft keine Rolle. Mädchen und Jungen wohnen auf engstem Raum zusammen und respektieren einander. Aus zerrütteten sozialen Umfeldern kommend erleben sie die Sosolya Undugu Family Academy als ihre Familie und finden dort ihren Lebensmittelpunkt.

Die Sosolyas sind mittlerweile weit über die Grenzen Ugandas hinaus bekannt. Auf zahlreichen Festivals auch außerhalb Afrikas haben sie tausenden von begeisterten Menschen gezeigt, wie vielfältig und lebendig die Kunst der Subsahara ist.

Die Sosolyas zeigen aber auch, dass Bildung und Aufklärung junge Menschen dazu bringt, ihr Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Gerade junge Mädchen profitieren davon. Während in Uganda jede fünfte Frau in Uganda vor ihrem 18. Lebensjahr schwanger wird, sind Teenager-Schwangerschaften bei Sosolyas unbekannt.

Miteinander in der Undugu Family

2009 nahm die Undugu Family die Sosolyas in ihre Gemeinschaft auf. Die Undugu Family wurde in Tansania von dem Jesuitenpriester Steven Amani Msele gegründet und ist in Tansania, Kenia und Uganda aktiv. Undugu ist Swaheli und bedeutet Geschwisterlichkeit. Ihr Ziel: die Vereinigung von Menschen aller Stämme, Kirchen und Religionen, um miteinander in Frieden und Wohlstand zu leben.

Lezon Mark Mugwanya: Gründer und Visionär

Lezon Mark Mugwanya war gerade einmal 17 Jahre alt, als er beschloss, Kindern aus den Slums von Kampala eine Zukunft zu bieten: aus ungewollten und verletzlichen Kindern sollen gefestigte Persönlichkeiten werden, die für andere Kinder zum Vorbild werden. Das war die Geburtsstunde der Sosolyas, einem Verein, der nach einem Vogel Ugandas benannt ist.

Am Anfang standen sportliche Aktivitäten im Mittelpunkt. So baute Mark in Kabalagala eine Fußballmannschaft auf. Dies bedeutete für die Kinder nicht nur sportliches Training. Sie erfuhren auch, dass nur Teamgeist in einem Mannschaftssport zum Sieg führt.

Bald schon erkannte Mark, dass die Besinnung auf kulturelle Traditionen und die Vereinigung von Musik und Tänzen der ehemaligen Königreiche entscheidend zum Friedensprozess im seinerzeit noch recht instabilen Staat Uganda beitragen kann. Mit einer Handvoll Mitstreiter zog er durch das Land und sammelte traditionelle Musiken und Tänze.

Als Synchronsprecher für Filme und Initiator eines Fernsehsenders, der Programm in der weitverbreiteten Sprache Luganda ausstrahlt, ist Lezon Mark Mugwanya weit über Kampala hinaus bekannt. Er selbst verzichtet auf materiellen Reichtum und finanziert mit eigenem Geld die Sosolyas weitgehend. Seine Popularität nutzt er, um den Kindern und Jugendlichen Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen und die Sosolya Undugu Family Academy national und international bekannt zu machen.

Musik, Tanz, Selbstwertgefühl: die Sosolya Undugu Dance Academy

In der Sosolya Undugu Dance Academy, dem wichtigsten Teil der Family Academy, erlernen die Kinder und Jugendlichen traditionelle afrikanische Musik und Tänze. Neben den Bewohnern des Centres kommen viele Jugendliche und Kinder aus Kabalagala zu den Proben. Auch im Erwachsenenalter bleiben sie den Sosolyas treu. Heute zählt die Dance Academy über 300 Mitglieder. Viele populäre Künstler Ugandas haben ihre Ausbildung in der Sosolya Undugu Family Academy begonnen und geben heute ihr Wissen ehrenamtlich an die Kinder weiter. Die künstlerische Ausbildung gibt den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Beschäftigung und ein Selbstwertgefühl. Viele erleben dort zum ersten Mal im Leben, etwas zu können und dafür anerkannt zu werden.

Musik verbindet Kulturen: Das Programm der Sosolyas umfasst Musik und Tänze aus allen Teilen Ugandas. So ist jeder Auftritt der Sosolyas eine Reise durch die Kulturen des über 50 Ethnien umfassenden Staates Uganda.

Eine Besonderheit ist die Vielzahl der gespielten Instrumente. Hierzu gehören Trommeln [, wie die „Mujjaguzo“, die traditionell für den König von Buganda gespielt werden], Streichinstrumente wie die Röhrenspießgeige Endingidi und Zupfinstrumente wie die westafrikanische Harfe „Adungu“. Das „Ennanga“ ist bereits in Vergessenheit geraten. Nur noch wenige Menschen weltweit können dieses Instrument spielen. Einer davon ist Benard Muyambi von den Sosolyas.