Sosolya Undugu Familie e. V.

Hier unsere Satzung:-Sosolya-Undugu Familie e. V.

Die Sosolya Undugu Familie e.V.:

Warum ein deutscher Förderverein?

Trotz der großen Bedeutung für den Frieden und die Jugendbildung in Kampala fehlt es den Sosolyas an einer regelmäßigen organisatorischen Unterstützung. Manchmal ist das Essen knapp, nicht selten werden die Kinder aus der Schule geworfen, weil die Schulgelder und Nebenkosten nicht pünktlich bezahlt werden können. Erst im März 2017 wurde das Centre dank einer großzügigen Spende aus Deutschland an das fließende Wasser angeschlossen. Eine kleine Wasseraufbereitungsanlage erzeugt seit April 2017 hygienisch einwandfreies Trinkwasser.

2015 lernte die damals 17-jährige Karoline Zech als Schülerin die Sosolyas im Rahmen der Kinderkulturkarawane kennen. Aus Sympathie entwickelte sich Freundschaft zu einigem Mädchen der Sosolyas. Über ein halbes Jahr kämpfte Karoline dafür, im Rahmen eines weltwärts-Freiwilligendienstes für ein Jahr nach Kampala gehen zu können. In der Diakonie Hessen fand sie endlich einen engagierten Träger und arbeitete von August 2016 bis August 2017 bei den Sosolyas und im Naguru Teenage Health Centre, das Kindern und Jugendlichen kostenfreie medizinische Hilfe und Aufklärung anbietet.

Durch die einjährige Arbeit wurde Karoline und ihren Eltern klar, dass durch Einzelspenden allein die Sosolyas die Grundlagen ihrer Arbeit nicht erfüllen können: Essen, Trinken, ein Dach über dem Kopf und Schulbildung für eine ständig wachsende Zahl an Kindern. So entstand die Idee, mit einem Förderverein eine institutionelle und kontinuierliche Unterstützung aufzubauen.

Am 22. Juli 2017 wurde die Sosolya Undugu Familie in Niederweimar bei Marburg gegründet. Seit dem 03. August 2017 ist sie als gemeinnütziger Verein anerkannt.

Die Ziele unseres Vereins

Die Sosolya Undugu Familie e. V.  hat sich zum Ziel gesteckt, die Sosolya Undugu Family Academy zu fördern, insbesondere durch

a) die Unterstützung der Kinder und Jugendlichen in Dingen des täglichen Lebens, z.B. Ernährung, Gesundheitsprävention, medizinische Versorgung, Familienplanung,

b) die Förderung der Beschulung, z.B. durch Sicherstellung der Schulgelder, die Unterstützung bei der Beschaffung von Lernmitteln, der Sicherstellung der Betreuung, z.B. bei Hausaufgaben und zur Hilfe bei Lerndefiziten,

c) die Förderung der Ausbildung in künstlerischen Fertigkeiten, insbesondere traditionellen afrikanischen Tänzen, traditioneller afrikanischer Musik und darstellender Kunst, z.B. durch die Finanzierung von Musikinstrumenten, Kostümen und Ausstattung.

d) die Unterstützung und Förderung beruflicher Ausbildung, insbesondere einer betrieblichen Ausbildung nach deutschem Vorbild.

Bei all diesen Zwecken steht die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen vor Ort im Mittelpunkt.

In Deutschland möchte der Verein Bürgerinnen und Bürgern für das kulturelle Erbe in Uganda und die Teilhabe benachteiligter Kinder und Jugendlicher an Bildung und sozialer Sicherheit sensibilisieren, z.B. durch Informationsveranstaltungen, Vorträge, Bereitstellung und Verteilung von Informationsmaterialien und Mitarbeit in relevanten Netzwerken sowie die Vermittlung von Auftritten der Sosolya Undugu Dance Academy in Deutschland und Förderung von Austauschprojekten, z.B. Bundesfreiwilligenprogrammen.

Der Vereinszweck soll erreicht werden durch

a) Sach- und Geldspenden

b) Angebote von Patenschaften im Sinne der Projektförderung,

c) Vorträge, Informationsveranstaltungen und Veröffentlichung von Produktionen der und
über die Sosolya Undugu Dance Academy sowie Vermittlung von Auftritten in
Deutschland,

d) zeitweise ehrenamtliche Arbeit in Uganda,

e) Beantragung von Fördermitteln.