Instrumente

In der Sosolya Undugu Dance Academy erlernen die Kinder und Jugendlichen unter anderen das Spielen traditionell ugandischer Instrumente. Viele dieser Instrumente können nur noch von einer Handvoll Menschen gespielt und vor allem hergestellt werden. Durch das Weitergeben dieses Wissens an die Kinder des Centres wird dieses großartige ugandische Kulturgut auch in Zukunft bestehen können.
Sind sie interessiert an einem eigenen Orginalinstrument? Dann setzten Sie sich mit uns in Verbindung.

die adungu familie

Die Adungu wird traditionell von einem Stamm im Nordwesten Ugandas gespielt: den Arua.
Es gibt viele verschiedene Arten von Adungus unter anderem Solo, Middle, Tenor und Bass. Die Adungutypen unterscheiden sich durch die Spielart, die Größe und ihre Stimmungen.
Alle Adungus haben einen Klangkörper und einen Stab an dem zwischen dem 7-13 Saiten befestigt sind. Sie werden handgefertigt und bestehen aus Holz. Zusätzlich wird der Klangkörper mit Antilopenfell, seltener mit Komodowaran- oder Pythonhaut umhüllt.

Trommeln

Die folgenden Trommeln sind die meistgespielten im Centre:

Die Omujjaguzo kommt aus dem Königreich Buganda. Sie wird mit Stöcken gespielt und die größte von allen Trommeln. Traditionell wurde sie für den Kabaka, den König gespielt.

Die Obujjongo ist eine Kombination aus einer großen und einer kleineren Trommel und wird ebenfalls mit Stöcken gespielt. Während der Performance wird durch die zwei Trommeln kommuniziert, so als würden diese sprechen.

Die Long Drum wird zwischen die Beine des Spielers geklemmt und mit den Händen gespielt. Ein talentierter Spieler kann auf ihr drei unterschiedliche Töne erzeugen. Das Fell der Long Drum wird übrigens aus Komodowaran- oder Pythonhaut gefertigt.

Das Instrumententrio: Die Empunyi, die tiefste, die Entabuzi, die mittlere, und die Embuutu, die höchste der drei Trommeln. Diese drei zu spielen ist eine Kunst aus und in Buganda. Man kann die Trommeln auf viele verschiedene Arten spielen und mit den Händen eine große Klangvielfalt erzeugen.

Die Ntenga sind relativ kleine Trommeln aus Buganda und werden mit vielen anderen Ntenga Trommeln zusammen gespielt. Die Lieder der Ntenga handeln meistens von vergangenen Ereignissen rund um den Kabaka und anderen Menschen aus dem Palast.

Xylophon

Das Amadinda, das ugandische Xylophon, unterscheidet sich nicht nur optisch von denen, die wir kennen. Das Amadinda wird per Hand mit einem Messer einmalig gestimmt und dient als Stimmvorlage für alle anderen Instrumente. Kurze Amadindas werden von bis zu drei, große sogar von bis zu zwölf Künstlern gleichzeitig gespielt.

Andere Instrumente

Für einige Tänze werden spezielle Instrumente benötigt wie zum Beispiel die Agwata, die aus Kürbissen hergestellt werden. Sie dienen als Rhythmusinstrument und als Requisite, manchmal sogar als Stuhlersatz.
Wichtig sind außerdem die Rasseln. Es gibt Rasseln, die durch Handbewegungen gespielt werden und solche, die am Bein gefestigt werden. Beide sind eine wichtige Ergänzung zum Tanz.
Die Agwara sind Blasinstrumente der Langi. Jede Agwara spielt nur einen einzigen Ton, weswegen die Langi traditionell durchaus 12 Spieler für ein Stück beanspruchen.
Enanga heißt übersetzt Klavier. Das Enanga ist ein sehr altes Instrument aus Buganda. Man benutzte es, um dem König zu sagen, was im Palast geschieht.
Die afrikanische Violine, auch Spießröhrengeige oder Dingiding genannt, besteht aus einem aufgespannten Seil, das mit einem kleinen Bogen aus Kuhhaar zum Schwingen gebracht wird. Ein versierter Spieler kann schöne klangvolle Melodien mit diesem anspruchsvollen Instrument erzeugen.